Schlagwörter

, , , , , , ,

Bibliographische Angaben

Die Fakten zum Buch:

  • Autor: Niels Hoyer.
  • Titel: Wandlung.
  • Untertitel: Eine Lebensbeichte.
  • Verlag: Bernhard Tauchnitz Verlag, Stuttgart.
  • Erscheinungsjahr: 1954. (Neuausgabe des Originals von 1932)
  • Bindung: Taschenbuch, 253 Seiten.
  • Preis: k.A. (vergriffen).

Klappentext

»Vom Mann zur Frau« könnte dieses Buch auch heißen. Die Geschichte von Andreas Sparre, aus dem durch mutige Ärzte Lili Elbe wurde, ist eine Tragödie. Alle Stationen ihres seelischen Leidens hat Lili Elbe dem Autor erzählt, und sie hat noch kurz vor ihrem Tode Kapitel um Kapitel ihrer eigenen Lebensgeschichte gelesen und gutgeheißen, ja sie war sogar glücklich darüber, wie aus einem ihrer Briefe hervorgeht. Niels Hoyer ist es gelungen, sie menschlich, ohne jegliche Bezüglichkeit auf Pikanterie, darzustellen. Mit dem Fortschritt der chirurgischen Medizin wurde dieser »Fall« ohne die früher übliche Jahrmarktssensation zur menschlichen Tragik.

Das Werk hat schon bei seinem ersten Erscheinen ungeheures Aufsehen erregt und ist in viele Sprachen übersetzt. Allein die amerikanische Ausgabe ist in über einer Million Exemplaren verkauft. Überall, wo das Buch erschien und abgedruckt wurde, erregte es die Anteilnahme der Leser an dem sonderbaren Schicksal der Lili Elbe.

Vorwort

Lili Elbes letztem Willen gemäß habe ich ihre hinterlassenen Aufzeichnungen zu diesem Buch gesammelt. Es ist ein wahrhaftiger Lebensbericht, niedergeschrieben von einem Wesen, dessen Weg auf Erden sich zu einer beispiellosen Schicksalstragödie gestaltet hat, die Lebensbeichte eines Menschen, dessen Heimsuchungen außerhalb der Bezirke unserer gewohnten Vorstellungen liegen.

Der deutsche Arzt, dessen kühne Operationen es dem todkranken und verzweifelten dänischen Maler Einar Wegener (Andreas Sparre) ermöglicht hatten, sein Leben in voller Übereinstimmung mit seiner eigentlichen Natur fortzusetzen, hat das Buch in meiner deutschen Wiedergabe gutgeheißen, Auf Lilis Elbes Wunsch sind für die Personen, von denen sie erzählt, Decknamen benutzt worden.

Ihren eigenen Namen, erwählt aus Dankbarkeit gegen die deutsche Stadt, in der sich ihr Menschenschicksal erfüllt, hat sie beibehalten.

Niels Hoyer

Weiterführende Informationen

Angeregt von Lili Elbes Schicksal schrieb David Ebershoff seinen Debütroman »Das dänische Mädchen«.

Advertisements