Schlagwörter

, , , , , , ,

Bibliographische Angaben

Die Fakten zum Buch:

  • Autorin: Christiane Spehr.
  • Titel: Probleme der Transsexualität und ihre medizinische Bewältigung.
  • Verlag: C. F. Müller Verlag, Heidelberg.
  • Reihe: Schriftenreihe Juristische Studiengesellschaft Karlsruhe, Heft 228.
  • Erscheinungsjahr: 1997.
  • ISBN: 3811474979.
  • Bindung: Taschenbuch, 39 Seiten.
  • Preis: 24 DM (vergriffen).

Umschlagtext

Dr. Christiane Spehr berichtet über ihre langjährigen medizinischen Erfahrungen bei der operativen Behandlung der Mann-zu-Frau-Transsexualität. In Zusammenarbeit mit […] werden zudem die vielfachen persönlichen und sozialen Probleme dieser Personengruppe eingehend behandelt. Prof. Dr. Friedemann Pfäfflin referiert in seinem Beitrag nicht nur die psychiatrisch-sexologische Begriffsgeschichte der Transsexualität und ihre therapeutischen Implikationen, sondern geht auch ausführlich auf juristische Aspekte und zahlreiche noch bestehende prozedurale Mißstände ein. Daniela Huber fügt diesen Ausführungen den menschlich anrührenden Lebensbericht einer Betroffenen hinzu.

Über die Autorin

Dr. Christiane Spehr wurde 1937 in Hamburg geboren, wo sie auch die Schule besuchte. Nach dem Studium der Human-Medizin in Tübingen und München wurde ihr 1972 als erster Frau die Facharztbezeichnung für Chirurgie am Altonaer Krankenhaus in Hamburg zuerkannt. Danach arbeitete sie zehn Jahre als Kinderchirurgin, zuletzt als leitende Ärztin am Kinderkrankenhaus Rothenburgort in Hamburg. Schon damals galt ihr besonderes Interesse plastisch-chirurgischen Maßnahmen bei kindlichen Verletzungen sowie den Korrekturmöglichkeiten bei urologischen Fehlbildungen. Als 1982 die traditionsreiche Kinderklinik aus gesundheitspolitischen Gründen überraschend geschlossen wurde, beschloß sie, sich künftig auf plastisch-chirurgische Behandlung von Verletzungen und Anomalien des Urogenitaltraktes zu spezialisieren. Nach Facharztanerkennung für Urologie 1985 folgte sie der Einladung nach Kassel an der dortigen Urologie als leitende Oberärztin einen kinderurologischen Funktionsbereich aufzubauen. Diese Tätigkeit ermöglichte ihr gleichzeitig geschlechtsangleichende Operationen an Mann-zu-Frau-Transsexuellen vorzunehmen. Dieser Arbeitsbereich weitete sich zunehmend aus. Aus diesem Grund wechselte sie 1995 an die urologische Klinik am Zentralklinikum Augsburg. (Stand der Information: 1997)

Inhaltsverzeichnis

  • Zum Geleit · Friedemann Pfäfflin
  • Probleme der Transsexualität und ihre medizinische Bewältigung · Christiane Spehr und […]
  • Rechtliche Aspekte der Transsexualität aus psychiatrischer Sicht · Friedemann Pfäfflin
  • Ach wie gut, daß niemand weiß … · Daniela Huber
Advertisements