Schlagwörter

, , , , ,

Bibliographische Angaben

Die Fakten zum Buch:

  • Herausgeber: polymorph.
  • Titel: (K)ein Geschlecht oder viele?
  • Untertitel: Transgender in politischer Perspektive.
  • Verlag: Querverlag, Berlin.
  • Erscheinungsjahr: 2002.
  • ISBN: 3896560840.
  • Bindung: Taschenbuch, 263 Seiten.
  • Preis: 15,50 € (vergriffen).

Umschlagtext

»Woher kommen die kleinen Jungen und Mädchen?« Eine Antwort fällt heute schwerer denn je. Denn längst stellen viele die sture Einteilung der Menschheit in zwei Geschlechter in Frage und lassen sich nicht mehr zu »Abweichungen« abstempeln oder ihre »Störungen« behandeln. Aber stimmen wir deshalb alle in den Slogan »Wir kommen nackt zur Welt, der Rest ist drag!« vorbehaltlos mit ein?

Unter dem Namen »polymorph« hat sich eine Gruppe junger StipendiatInnen der Heinrich-Böll-Stiftung zusammengefunden und ist den vielfältigen Versuchen, sich der vorgeblichen »Natürlichkeit« der zweigeschlechtlichen Ordnung zu widersetzen, nachgegangen. Das besondere Anliegen ihres Buches besteht darin, keine abstrakten Theorien zu diskutieren, sondern die konkreten Lebenskonzepte, Strategien und Visionen zu zeigen, die unter dem Begriff Transgender zusammengefasst werden.

(K)ein Geschlecht oder viele? eröffnet eine Vielfalt neuer Denkmöglichkeiten und stellt sich der Herausforderung, die sich aus der Erkenntnis ergibt, dass das Gesetz der Zweigeschlechtlichkeit eine historisch gewachsene Realität ist, dessen Blütezeit womöglich ihrem Ende zugeht.

Kommentar

»Dieser Band enthält mehrere Aufsätze und Interviews teils aus wissenschaftlicher Sicht (soziologisch, psychologisch, juristisch), teils in Form von Biografien und Erfahrungsberichten, zu verschiedenen Aspekten der Geschlechtsidentität. Die Mehrzahl der Artikel stammt von Transmännern und Intersexuellen. Das Buch ist aber auch für andere Trangender von Interesse. Wie bei den meisten Sammelbänden ist die Qualität und Relevanz der Aufsätze sehr unterschiedlich. Mir haben besonders die beiden letzten Artikel gefallen, und zwar der Aufsatz von Alexander Regh über die Transgender-Bewegung in Deutschland und ein Interview von Jannik Franzen mit Nico J. Beger und Corinna Genschel über politische Aspekte der Transgender-Bewegung. Der Kauf lohnt sich.«   Anne

Inhaltsverzeichnis

  • (K)ein Geschlecht oder viele? Transgender in politischer Perspektive.   polymorph
  • »… wie exotische Schmetterlinge an ihren Wänden«. Ein Interview mit Del LaGrace Volcano.   Valeria Schulte-Fischedick
  • Intersexualität aus rechtlicher Perspektive. Gedanken über »Rasse«, Transgender und Marginalisierung.   Konstanze Plett
  • Meta Morfoß.
  • Körper – Gefühl. Leben in einer intersexuellen Realität.   Helen Guhde
  • »Zwischen die Stühle gefallen«. Ein Gespräch über queere Kritik und gelebte Geschlechterentwürfe.   Jannik Franzen und Nico J. Beger
  • Grenzgänge: Judith »Jack« Halberstam und C. Jacob Hale. Weibliche Maskulinität, Transmänner und die Frage nach Bündnissen.   Jannik Franzen
  • Irina Divina. Schauspiel? Rollenspiel? Glückspiel!   Britta Madeleine Woitschig
  • »Die Farbe unseres Geschlechts«. Gedanken über »Rasse«, Transgender und Marginalisierung.   Grada Ferreira
  • Fotografien.   Del LaGrace Volcano
  • Rückschritt nach vorn. Soziologische Überlegungen zu »Homo-Ehe«, Staat und queerer Liebe.   Nina Degele, Christian Dries und Anne Stauffer
  • XX0XY ungelöst. Störungsszenarien in der Dramaturgie der zweigeschlechtlichen Ordnung.   Ulrike Klöppel
  • Ladies’ Man.   Alison Bechdel
  • Transgender in Deutschland zwischen Transsexuellen-Selbsthilfe und Kritik an der Zweigeschlechterordnung. Quo Vadis, Trans(wasauchimmer)?   Alexander Regh
  • Differente Bewegungen. Ein Gespräch über politische Aspekte von Transgender und anderen Bewegungen.   Nico J. Beger, Jannik Franzen, Corinna Genschel
  • Glossar
  • Literatur
  • AutorInnen
  • polymorph

Weiterführende Informationen

Website zum Buch

Advertisements