Schlagwörter

, , , ,

Bibliographische Angaben

Die Fakten zum Buch:

  • Autorin: Michelle Engelke.
  • Titel: 45 Jahre im falschen Körper leben.
  • Untertitel: Der Leidensweg eines Transsexuellen in Deutschland. Ein Tatsachenbericht.
  • Verlag: Books on Demand GmbH, Norderstedt.
  • Erscheinungsjahr: 2002.
  • ISBN: 3831140057.
  • Bindung: Taschenbuch, 237 Seiten.
  • Preis: 14,95 € (amazon.de).

Klappentext

Dieses Buch zeigt den oft in vielerlei Weise beschwerlichen Weg eines Menschen, der irgendwann bemerkt, dass er in den falschen Körper hineingeboren wurde. Obwohl sie Selbstzweifel quälen, ihr Anfeindungen und Unverständnis aus der eigenen Familie und der Umwelt begegnen, verfolgt die Autorin beharrlich ihr Ziel: die Anerkennung als Transsexuelle und die operative Mann-zu-Frau-Umwandlung. Sie möchte allen Interessierten Mut machen, sich mit der Thematik auseinander zu setzen und, wenn nötig, diesen Weg zu gehen, da es sich lohnt, jede noch so große Schwierigkeit zu meistern.

Über die Autorin

Michelle Engelke wurde am 27. Juli 1948 als Bernhard Engelke geboren. Nach der Anerkennung als Transsexueller und einer Mann-zu-Frau-Operation beginnt ihr als Frau offizielles Leben am 3. August 2000. (Stand der Information: 2002)

Kommentare

»Ich weiß nicht, was ich von dieser Autobiografie halten soll. Die Autorin ist eine Transsexuelle, die vielen Anfeindungen ausgesetzt war und zahlreiche Schikanen durch ihre Familie und ihre Freunde erlitt. Trotzdem drängt sich beim Lesen immer wieder die Frage auf, welchen Anteil die Autorin selbst an ihrer schweren Lage hat. Sie beschimpft immer wieder Personen aus ihrer unmittelbaren Umgebung und kündigt an, den Kontakt mit ihnen abzubrechen. Wenige Tage später hat sie es sich dann wieder anders überlegt. Aus ihren Darstellungen gewinnt man den Eindruck, dass die Autorin eine durchaus schwierige Persönlichkeit hat und wundert sich immer weniger über die harten Reaktionen ihrer Umgebung. Die Sprache des Buches ist oft befremdlich, die Gedanken sind nicht von großem Tiefgang geprägt. Das Buch befasst sich sehr stark mit ganz banalen Dingen des Alltags, die man nach einigen Seiten Lesen satt hat. Im Vorwort schreibt die Autorin ganz offen, dass finanzielle Motive für das Schreiben des Buches von Bedeutung waren. Auch wenn ich wirklich Mitgefühl für ihre schwierige Lage empfand, so frage ich mich trotzdem, ob dies als Grund für den Kauf des Buches ausreicht. Das einzig Informative an ihm sind Abdrucke ihrer Gutachten und ärztlicher Berichte im Anhang.«   Anne

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort
  • Kapitel 1: Ein fast normales Leben
  • Kapitel 2: Coming-Out
  • Kapitel 3: Das richtige Leben
  • Anlage 1: Das Transsexuellengesetz – TSG
  • Anlage 2: Erste Gutachten zum TSG §1
  • Anlage 3: Zweite Gutachten zum TSG §1
  • Anlage 4: Gutachten des Dr. H.
  • Anlage 5: Erste Gutachten zum TSG §8
  • Anlage 6: Zweite Gutachten zum TSG §8
  • Anlage 7: Operationsberichte
  • Schlusswort
  • Fotos
Advertisements