Schlagwörter

, , , , ,

Bibliographische Angaben

Die Fakten zum Buch:

  • Titel: Die bizarre Welt der Transsexuellen in Wort und Bild.
  • Verlag: Carl Stephenson Verlag, Flensburg.
  • Erscheinungsjahr: 1980(?).
  • Bindung: Broschiert, 96 Seiten.
  • Preis: keine Angabe.

Umschlagtext

Wenn Männer sich in Frauen verwandeln – das ist ein Phänomen, mit dem wir in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr konfrontiert werden. Heute gibt es tausende Transsexueller, die sich in Frauen verwandeln, indem sie Hormone nehmen, sich Implantate einsetzen lassen, sich Operationen unterziehen. Da die Techniken, sich in eine Frau verwandeln zu lassen, verbessert worden sind und die Wissenschaft mit erfolgversprechenden Methoden aufwartet, wird die Zahl solcher Männer, die ihr Geschlecht ändern wollen, immer größer.

Unsere Publikation »Die bizarre Welt der Transsexuellen« vermittelt einen exklusiven Einblick in eine absonderliche und futurologische Welt. Es wird beschrieben, wie Männer mit Transsexualität Bekanntschaft machen, warum die Transsexualität mittlerweile als »dramatischer Trend« unserer Zeit angesehen werden kann. Kurz und gut – wir entführen Sie, verehrte Leser, in die Unterwelt des Transsexuellen, wo die Sexualität irgendwo zwischen den männlichen und weiblichen Polen angesiedelt ist.

Nirgendwo anders wird dieses transsexuelle Phänomen mit soviel Phänomen mit soviel Einfühlungsvermögen und optischer Darstellungskraft präsentiert wie gerade in dieser Publikation. Vielleicht ist letztere dazu in der Lage, den Leser in Erstaunen zu versetzen oder ihn gar zu verschrecken. Möglicherweise wird er fortan das beite Spektrum menschlicher Sexualität mit anderen Augen sehen…

Inhalt

Einleitung/Verwischte Grenzen: Teil 1: Frauendarstellung – ein Zug der Zeit der 80er Jahre · Teil 2: Transvestitentum im Stil von 1980 · Teil 3: Transsexualismus: Wissenschaft und Sex…1980

Heraus aus dem Versteck (Eine Galerie der heißesten Transsexuellen diesseits der Left Bank)

Der »82« Club (Einer der größten Clubs in der Welt, wo sich Männer als Frauen verkleiden)

Die Größten (Eine Parade Transsexueller mit Weltruhm: Coccinelle, Bambi, Holly White, Capucine, Brigitte Dior und Baby Martell)

Verkleidung im Scheinwerferlicht: Teil 1: Eonismus revidiert · Teil 2: Die motivierenden Faktoren · Teil 3: Transvestiten und ihre Geschichten

Die vielen Gesichter der Randy Taylor (Verkleidungskunst »par excellence«)

Die Galerie der »Schönen« (Ein Potpourri der herrlichsten Transsexuellen)

Kommentar

Wer Umschlagtext und Inhaltsverzeichnis aufmerksam liest, wird schon merken, was hier gespielt wird: Pornographie. Der herausgebende Stephenson-Verlag gehört ja auch zum Erotikunternehmen Orion. Der Text soll die zahlreichen Bilder allenfalls ergänzen, bei denen wohl eindeutig die Absicht dieses Buchs liegt. Und in den Bildern, die meist knapp bekleidete Frauen mit männlichem Geschlechtsteil zeigen, erkennen wir dann folglich ein »schönes« Beispiel für ein häufiges Vorurteil gegenüber Transsexuellen, immer wieder an uns herangetragen durch die »Tranny-Lover«, die sich von Frauen »mit dem gewissen Extra« einen besonderen sexuellen Kick erhoffen.

Advertisements